Pantanal Wildlife Trail São Joaquim Adventure Trail

Pantanal Wildlife Trail

Vaqueiro bei der Arbeit Vaqueiro bei der Arbeit Manchmal geht's nicht anders - und Spaß macht's auch noch Manchmal geht's nicht anders
– und Spaß macht's auch noch
Tuiuiú-Riesenstörche mit Nachwuchs Tuiuiú-Riesenstörche mit Nachwuchs Wir können uns auch duzen Wir können uns auch duzen

In der Saison 2017 werden wir unsere Pantanal Wildlife Ride and Safari auf 3 verschiedenen Fazendas durchgeführen. Der Ritt beginnt auf der Fazenda Pouso Alto die in einem Savannengebiet riesigen Ausmaßes liegt. Von dort geht es zur Fazenda Nhecolândia und endet auf der Fazenda Primavera. Die Entfernung von Pouso Alto zur Nhecolândia beträgt 35 km und von dort zur Primavera sind es weitere 45 km. Zum besseren Verständnis: der Begriff Fazenda bedeutet zu Deutsch landwirtschaftlicher Betrieb, im Falle des Pantanals ist es die Rinderzucht.

 

Karte Brasilien und Pantanal

 

Der Ritt führt durch eine Region die circa 60.000 ha Gelände umfasst auf dem runde 28.000 Rinder weiden. Die Region, eine temporäre Überschwemmungslandschaft wo sich Trockengebiete mit Urwald ablösen, ist reich an Flora und vor allem Fauna. Ein Pionier, Peter Rohmer, hat Reiterreisen in Brasilien eingeführt. Im Jahre 1995 hat der den Pantanal Wildlife Trail, mit folgenden Prämissen ausgearbeitet:

 

  • Ein authentisches Reiterlebnis für echte Reiter in Regionen wo der Tourismus Traditonen und Brauchtum noch nicht zerstört hat.
  • Einbindung der Menschen auf den Fazendas, Besitzer und Mitabeiter, in einer Form dass sich der Besucher, ohne Künstelei, unter Freunden oder in einer Familie fühlt, anstatt wie ein ein typischer Tourist aufgenommen wird. Unsere Gäste sitzen nicht nur mit den Besitzern am selben Tisch zu den Mahlzeiten und Unterhaltungen, sondern sie reiten auch aus mit den Peões , wie die Cowboys hier heißen, um diesen bei ihrem Job mit den großen Rinderherden zu helfen. Ein Traum, geträumt von vielen Reiterherzen, findet hier seine Erfüllung.
  • Die Qualität der Pferde ist Grundvoraussetzung. Gehorsam und geduldig auf der einen Seite, schnell und forsch auf der anderen Seite entsprechen sie den Vorstellungen auch anspruchsvoller Reiter. Bei uns bekommt ein jeder das Pferd dass zu seinen Ansprüchen und Fähigkeiten passt.

 

Erleben Sie das Pantanal, diesen einmaligen Landschaftsraum, unverfälscht zu Pferde. Während 9 Tagen (7 vollen und 2 halben Reittagen) sind sie unterwegs in einer Region voller Traditionen rund um die Menschen und das Pferd.


Pantaneiro-Pferde Pantaneiro-Pferde
Robson prüft Sattel und Zaumzeug Robson prüft Sattel und Zaumzeug Rinder furten den See Rinder furten den See Junger Poconé Zuchthengst Junger Poconé Zuchthengst

 

▲ zum Seitenanfang

Pferde, Reitart, Sättel und Zäumung

 

Die Pantaneiro-Pferde wurden in den vergangenen 200 Jahren im nörd­lichen Pantanal, im Bundes­staat Mato Grosso, zum Vieh­treiben gezüchtet, um dort auf den weit­läufigen Ranchen, die nicht selten 60.000-80000 Hektar groß sind, zu arbeiten. Das Pantaneiro- oder Poconé-Pferd ähnelt dem Crioulo aus der süd­brasil­ianischen Pampa, ist aller­dings etwas hoch­läufiger. Durch die natürliche Auslese hat es sich an das zeit­weise über­schwemmte Gebiet des Pantanals angepasst und frisst selbst, wenn die Weiden unter Wasser stehen. Die Pferde, die die Peões - wie hier die Cowboys genannt werden - zum Treiben der extrem agilen Nelore-Rinder nutzen, sind auch unter hoher Belas­tung, wenn die Tempe­raturen auf über 40ºC steigen, noch sehr rege und aus­dauernd. Die Nhecolândia Ranch besitzt eine der besten Pantaneiro-Pferdezuchten. Geritten wird auf ausgesuchten Tieren, die sich durch die tägliche Arbeit mit den Rindern bewährt haben, vorwärtsgehend sind, dabei leicht zu führen. Wir bieten diese Pferde den quali­fizier­teren Reitern der Gruppe an.

 

Reitart, Sättel und Zäumung der Pferde sind dem ameri­kanischen Western­reit­stil ähnlich. Die Pferde benötigen wenig Hilfen. Die Sättel sind allerdings leichter und mit 2-3 Lagen bunter Lamm­fell­beschich­tung kom­for­tabel auch für lange Reittage.

 

Gangarten

 

alle

 

Schwierigkeitsgrad

 

Anfänger bis Fortgeschrittene


Viehtrieb im Pantanal Viehtrieb im Pantanal
Typische Pantanal-Landschaft mit Vazante Castelo Typische Pantanal-Landschaft mit Vazante Castelo Capivaras, auch (fälschlicherweise) Wasserschweine genannt, sind Nager Capivaras, auch (fälschlicherweise) Wasserschweine genannt, sind Nager Goldstirnsittich Goldstirnsittich

 

▲ zum Seitenanfang

Anmerkungen

 

Anmerkungen Die Trails führen durch die Weiten der brasilianischen Trockensavanne, Buschland und Weide-und Flussgebiete. Es ist ausreichend Zeit für Aktivitäten wie Tierbeobachtung und -fotografie, schwimmen in den Seen und Flüssen, angeln etc. vorhanden.

Mahlzeiten

 

Die Fazenda bietet ausgezeichnete lokale Speisen, wie exotischherzhafte Fleisch- und Fischgerichte, selbstgebackenes Brot, Süßigkeiten und Gebäck, tropische Früchte, frisches Gemüse, hausgemachten Käse, Kompotte etc. Während des Trails werden außerdem Fische, Spanferkel und Rindfleischspezialitäten und viele weitere landestypische Köstlichkeiten serviert.

Wann bereisen Sie das Pantanal
am besten?

 

April bis September, insbesondere der Juni und Juli, sind die besten Monate für einen Besuch des Pantanals. Tierbeobachtungen sind ausgezeichnet in den Monaten Juli-September. Auf der südlichen Hemisphäre ist dann Winter und die Temperaturen sind angenehmer. Auch das Wildleben ist zu dieser Zeit am leichtesten zu beobachten, da sich die Tiere um die seltengewordenen Wasserstellen sammeln. Außerdem ist Brutzeit der meisten Vögel und Papageien.


▲ zum Seitenanfang
Nanday-Sittiche Nanday-Sittiche
Pantanal Wildlife Trail São Joaquim Adventure Trail